Chartanalysen Square - Indikatoren

Momentum

Das Momentum einer der populärsten Indikatoren in der technischen Analyse. Er visualisiert den Schwung/die Geschwindigkeit eines Trends. Definiert man Schwung & Geschwindigkeit als Dynamik, so misst das Momentum eben diese Dynamik einer aktuellen Bewegung. Für den Charttechniker sind Beobachtungen wie die Abschwächung eines bestehenden Trends von besonderer Bedeutung.

Der Ansatz ist vergleichbar mit den dynamischen Schwingungen eines Bungee-Springers. Nach dem Absprung und der anschließenden Freien-Fall-Phase liegt eine starke Dynamik/hohe Beschleunigung vor. Ab einem gewissen Punkt beginnt die Spannung vom Seil den Fall abzubremsen, dabei fällt der Springer zwar weiter Richtung Boden, aber die Dynamik geht verloren. Dieses "Warnsignal" sollte der Charttechniker in seine Lagebeurteilung einfließen lassen.

Ab einem gewissen Punkt findet eine Umkehrung der Bewegung statt. Der Bungee-Springer hat quasi seinen tiefsten Sprungpunkt erreicht und ab diesem Zeitpunkt sorgt die Spannung des Bungeeseils dafür, dass der Springer in die entgegengesetzte Richtung beschleunigt wird. Es findet eine Trendumkehr statt, die dem Analysten bereits zuvor durch das "Warnsignal" angekündigt wurde.

Als Ergebnis einer Momentum-Analyse können wir also folgende Punkte erhalten:
  • Momentum negativ und fallend = ein bestehender Abwärtstrend beschleunigt sich (1. Sprungphase)
  • Momentum negativ und steigend = ein bestehender Abwärtstrend wird gebremst (2. Sprungphase)
  • Momentum positiv und steigend = ein bestehender Aufwärtstrend beschleunigt sich (3. Sprungphase)
  • Momentum positiv und fallend = ein bestehender Aufwärtstrend wird bebremst (4. Sprungphase)



Skizzierung des Momentum - Oszillators

Momentum

Die Abbildung zeigt die oben genannten Phasen des Momentums. Analysten nutzen die Informationen des Indikators auf unterschiedliche Weise. Einige interpretieren erst das Überschreiten der Nulllinie aus Kauf-/Verkaufssignal, andere nutzen Extremwerte, um Anlageentscheidungen zu treffen und wiederum andere schauen sehr genau auf auffällige Divergenzen.

Da ich meine Chartanalysen grundsätzlich ohne Indikatoren erstelle, kann ich aus eigener Erfahrung wenig zu den verschiedenen Ansatzpunkten sagen.

Wenn ich jedoch mal einen Indikator unter meinen Chart setze, so schaue ich persönlich hauptsächlich darauf, ob Divergenzen meine Beobachtungen der Formationsanalyse bestätigen.

Extremwerte des Momentum

Extremwerte Momentum

Die Extremwerte signalisieren grundsätzlich eine überkaufte oder überverkaufte Situation eines Wertes. Offene Positionen sollten spätestens hier enger abgesichert werden!

Divergenzen des Momentum



Divergenzen Momentum

Divergenzen zwischen Kurs- & Indikatorverlauf visualisieren dem Charttechniker, dass der Kursverlauf eines Basiswertes nicht mehr von dem Indikator unterstützt wird. Dieser "Warnhinweis" sollte ebenfalls im Risikomanagement bestehender Positionen berücksichtigt werden, oder kann unterstützend zur Vorbereitung eines Trades in die Gegenrichtung hilfreich sein (z. B. Identifizierung von Umkehrformationen)


    Impressum    |     Datenschutz    |     Copyright © www.chartanalysen-square.de 2010-2017     |     Bookmark and Share